Aschermittwochs-Valentins-Heringsessen (Fotos in der Bildergalerie)

Pünktlich um 19:15 Uhr am 14. Februar hieß es im Schützenhaus des Frankfurter Schützenkorps Oberforsthaus „Hering marsch“. Die Oberforsthausschützen hatten ihre Fastnachts-Überlebenden zu ihrem traditionellen Vereins-Heringsessen am Aschermittwoch eingeladen. Wenn auch Hering nicht jedermanns Lieblingsessen ist, kamen doch genügend Liebhaber dieses gesunden und leckeren Fisches, um wirklich alles ratzeputz auf zu essen.
Angelika Dick und Michael Eimer brachten die fertig gekochten Pellkartoffeln mit, Michael zusätzlich die Heringe und Monika Röhre steuerte die leckere 'Soße Hausfrauenart' bei. Für kleines Geld konnte sich der/die Liebhaber/in 2 oder 3 Mal am Heringsbuffet bedienen. Da der Aschermittwoch natürlich auch gleichzeitig ein ganz normaler Trainingstag ist, verwunderte es nicht, dass einige Schützen und Schützinnen im Stand trainierten, während andere sich dem Genuss der Heringe-Hausfrauenart hingaben. Allgemein bedauert wurde, dass der FSK- Chef-Verkoster Peter Dick wegen einer Schulter-OP nicht anwesend sein konnte. Nichts desto trotz war es ein wieder gelungener Abend, der den Gedanken aufkommen ließ, warum der Aschermittwoch immer mitten in der Woche liegen muss und der Beruf am nächsten Morgen so manche Möchtegernteilnehmer deshalb ausschließen lässt. Zum schönen Abschluss überreichte Michael Eimer jeder der anwesenden Damen anläßlich des Valentinstages eine wunderschöne rote Rose.Fotos werden in die Bildergalerie eingestellt.
(hdr15.02.2018)

Zurück