Spendenabend des Bezirksvereins im Heimatmuseum Niederrad

Der Vorstand des Bezirksvereins Niederrad e.V. hatte wie in den vergangenen Jahren zu seinem Spendenabend ins Niederräder Heimatmuseum in der Schwanheimer Str. 17 eingeladen. Am 21. November 2017 versammelten sich die Vertreter der geladenen Vereine bereits vor dem offiziellen Beginn um 18:00 Uhr im 1. Stock des Heimatmuseums. Mit einem kleinen Sektempfang wurden die Gäste von Werner Hardt, erster Vorsitzender des Bezirksvereins, auf den freudigen Abend eingestimmt.
Traditionell erhalten vom Vorstand des Bezirksvereins ausgesuchte Niederräder Vereine, u.a. aus den Bereichen Kunst, Kultur und Sport, Spendensummen aus den erwirtschafteten Jahresüberschüssen. In diesem Jahr standen EUR 20.000 zur Verfügung, wovon EUR 19.500 an Niederräder Vereine gespendet wurden. Interessant war der Ort der Versammlung auch deshalb, weil sie im Ausstellungsraum der noch laufenden Ausstellung über die Inserenten früherer Niederräder Festschriften ab dem frühen 20. Jahrhundert stattfand.
Nach seiner Begrüßungsrede mit einem Seitenblick auf die derzeitige, am gleichen Tag endende, Ausstellung übergab Werner Hardt die Regie an Rolf Ohmayer, 1. Kassierer des BVN, der nun mit der Verteilung der sinnbildlichen, überdimensionalen Überweisungsträger begann.
Präsident Peter Dick, konnte für das Frankfurter Schützenkorps Oberforsthaus e.V. eine Spende in Höhe von EUR 1.500 für den Kauf eines Lichtgewehrs entgegen nehmen. In seiner Danksagung erläuterte er dessen Funktion und Bedeutung für die Heranführung der Kinder zwischen 6 und 12 Jahren an den Schießsport.
In einer Zeit des Wertewandels in der Vereinskultur, die zunehmend in die Benutzung der Institution Verein mündet und sich vom Wesen der Gemeinsamkeit abwendet, ist ein intaktes Mäzenatentum für die Vereine von nicht zu unterschätzender Bedeutung für die ausschließlich ehrenamtliche Tätigkeit der Mitglieder im Allgemeinen und der Sportler im Besonderen. Schon allein deshalb bedankt sich das Frankfurter Schützenkorps Oberforsthaus e.V. auch auf diesem Wege für die großzügige Spende.



(hdr22.11.2017)

Zurück